Donnerstag, 15. Mai 2008

Körperflüssigkeiten & Co.



Ich habe es getan - ich habe "Feuchtgebiete" von Charlotte Roche gelesen. In diesem Buch erzählt Frau Roche die Geschichte der 18-jährigen Helen Memel, die aufgrund einer Analfissur, die sie sich bei der Intimrasur zugezogen hat, einige Zeit im Krankenhaus verbringen muss. Jedoch erfährt man als Leser nicht nur von dem Krankenhausaufenthalt und der Analfissur - nein, an manchen Stellen erfährt man mehr Details als man eigentlich wissen möchte. Von den sexuellen Vorlieben bis hin zu dem Verzehr der eigenen Körperflüssigkeiten erfährt man alles von Helen - und trotzdem hatte ich nach dem Lesen des Buches nicht das Gefühl, Helen richtig kennen gelernt zu haben. Scheinbar erfährt man viele (ekelhafte) Details, jedoch wiederholt sich meines Erachtens alles nur und ich habe mich nach der Hälfte des Buches eigentlich nur noch gelangweilt. Deshalb mein Fazit: Ich habe es aus purer Neugierde gelesen, nachdem es so umstritten in den Medien diskutiert wurde. Hätte ich es nicht gelesen, wäre es jedoch auch nicht schlimm.

Kommentare:

Jenna hat gesagt…

ich hab 20 seiten gelesen, danach konnt ich einfach net mehr :D

lena hat gesagt…

danke für diese Kritik. Ich wollte mir das Buch eigentlich auch schon zulegen, da ja wirklich überall davon berichtet wird...
Aber ich glaube ich lasse es lieber!!

Viele Grüße
Lena
http://beauty-spot.over-blog.com

Helene hat gesagt…

Oh, wie lieb von dir. Danke :)
Aber Germanys Next Topmodel? Nee, zu dick. *bäuchleinstreichel*
Ich persönlich finde Feuchtgebiete gar nicht so schlecht. Klar es gibt bessere Bücher, aber ernste Bücher habe ich genug. Finde es zwar manchmal reichlich eklig aber als lustige, ironische Abwechslung find ichs gut.
Liebe Grüße (: